Mit gesunden Milchzähnen haben Kinder gut lachen. Das Kauen und Sprechen lernen ist kinderleicht und die Chancen für ein kariesfreies Gebiss sind gut. Um das für die Kinder im Sankt Marien Kindergarten, Greven-Gimbte zu erreichen, hat sich das Kindergartenteam unter Leitung von Anja Riches entschlossen: Wir werden Kita mit Biss.

Henriëtte Verdonk vom Arbeitskreis Zahngesundheit im Kreis Steinfurt weiß, dass kontinuierliche vorbeugende Maßnahmen in Kindergärten sehr effektiv sind. Mit dem neuen Programm „Kita mit Biss“ baut der Arbeitskreis im Kreis Steinfurt nun seine Aktivitäten in Kitas aus. Das Ziel dieses Programms ist es, frühzeitig aktiv zu werden, damit die Milchzähne der Kinder erst gar nicht krank werden.

Aufbauend auf dem bereits seit vielen Jahren erfolgreich etablierten Prophylaxeprogramm werden sich die Kitas gemeinsam mit Kindern und Eltern – begleitet durch den Arbeitskreis Zahngesundheit – für eine noch bessere Zahngesundheit stark machen.

Einrichtungen können eine Kita mit Biss werden, wenn sie sich verpflichten, einfach Handlungsleitlinien zur Vermeidung frühkindlicher Karies in der eigenen Einrichtung umzusetzen. Dazu gehört z.B. die tägliche Zahnpflege mit fluoridhaltiger Zahnpasta und einer dem Alter entsprechenden Zahnbürste. Beides stellt der Arbeitskreis Zahngesundheit zur Verfügung.

Weiter wird die Zahnputzsystematik Kauflächen, Außenflächen, Innenflächen je nach Entwicklungsstand der Kinder gelernt und möglichst nach den Mahlzeiten umgesetzt.
Außerdem wird in der „Kita mit Biss“ auf Nuckelflaschen und Trinklerngefäße verzichtet, sobald die Kinder aus Tassen trinken können. Auch wird das Abstellen von Lutschgewohnheiten spätestes zum 3. Geburtstag gefördert.

Henriëtte Verdonk vom Arbeitskreis Zahngesundheit freut sich zusammen mit den Erzieherinnen des Sankt Marien Kindergartens über die Umsetzung des Programms. Das große Schild Kita mit Biss – wir machen mit! Zeigt den Eltern der Kinder schon an der Eingangstür: Hier kümmert man sich auch um die Gesundheit der Zähne.